Neues & Termine

13.09.19

Die neuen Erdhasen sind da!

Dieses Jahr hat der Asenhof eine vortreffliche Kartoffelernte eingefahren!

Auch wenn die diesjährigen Wetterkapriolen nicht allem Gemüse gut getan haben und wir beispielsweise kaum einen Krautkopf vom Feld holen konnten, ist diese Saison endlich mal ein fantastisches Kartoffeljahr! Offensichtlich hat unseren beiden grössten Widersachern in Sachen Kartoffeln, dem Kartoffelkäfer und der Krautfäule – beides mit den uns Biobauern zu Verfügung stehenden Mitteln schwer beizukommenden Schädlinge –, das Wetter gar nicht behagt und sie haben die Pflanzerl weder nennenswert benagt noch frühezitig eingehen lassen. Denn wenn das Kraut (so sagt man zum Grün) weg ist, stellt die Kartoffel das Wachstum ein. Es gilt also die Formel: lange Kraut → viel und grosse Kartoffeln und invers kurz Kraut → wenig und kleine Kartoffeln.

Die Kartoffeln sind dieses Jahr schön gross und haben eine gute Haut: kaum Drahtwürmer, die fiese kleine schwarze Löcher hineinbohren, keine dunklen Punkte, kaum Augen, keine Falten, keine Akne…

Die Ernte steht bereits im Laden und auf dem Markt und harret Eurer Fantasie und Eurer Töpfe in den Küchen.

Unsere Kartoffeln lassen sich, wenn Ihr einen geeigneten Keller habt, sehr gut lagern. In diesem Falle könnt Ihr sie sackweise, andernfalls den ganzen Winter über und auch noch in das Frühjahr hinein tütenweise im Hofladen und auf dem Markt erwerben.

 

Wir haben folgende Sorten

  • mehlig
  • festkochend
  • vorwiegend festkochend

 

Kleine Sortenkunde

Kartoffeln werden nach Stärkegehalt in drei Kategorien unterteilt: mehlig, vorwiegend festkochend und festkochend. Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto fluffiger wird sie beim Kochen. Mehlige Kartoffeln werden trocken und weich, die Festkochenden bleiben schnittfest und feucht. Vorwiegend festkochende Sorten liegen mit ihren Eigenschaften dazwischen.

Die Eigenschaften bestimmen die Eignung für welches Gericht. Kartoffelsalat und Bratkartoffeln macht man mit festkochenden Sorten, Suppen, Eintöpfe, Knödel, Püree aus mehligen. Vorwiegend Festkochende nimmt man also am besten dann, wenn man nicht weiss, was man kochen will. Die passen dann für alles ein bisschen und für nichts wirklich ;–)

.
Gerichte für mehligkochende Kartoffeln

  • Salzkartoffeln
  • Kartoffelsuppe
  • Knödel
  • Püree
  • Gnocchi
  • Kroketten
  • Ofenkartoffeln
  • Aufläufe

Gerichte für vorwiegend festkochende Kartoffeln

  • Bratkartoffeln
  • Salzkartoffeln
  • Pellkartoffeln
  • Aufläufe
  • Reiberdatschi
  • Pommes Frites
  • Eintöpfe (wo die Kartoffel in der Brühe nicht zerfallen soll)

Gerichte für festkochende Kartoffeln

  • Kartoffelsalat
  • Bratkartoffeln
  • Salzkartoffeln
  • Pellkartoffeln
  • Kartoffelspalten aus dem Backofen
  • Gratin

.
Unser Kochtipp
Die hohe Kunst: Bratkartoffeln aus mehligen Kartoffeln.

Eine Köstlichkeit, aber nicht einfach herzustellen. Kartoffeln nicht zu weich kochen, pellen, je nach Grösse ungefähr vierteln, jedenfalls nicht zu klein schneiden und in reichlich Butterschmalz in der Pfanne bruzeln. Erst wenden, wenn sie auf der ersten Seite schon richtig kross sind. Kartoffeln bei der ganzen Prozedur ganz vorsichtig und zartfühlend behandeln, sonst zerfallen sie. Nach dem Braten sind sie dann sehr wiederstandsfähig. Bekommen eine herrlich resche, dicke Kruste und sind innen luftig weich. Die können geschmacklich und haptisch das, wovon Kroketten immer nur träumen.